Wer hat an der Uhr gedreht – ist es wirklich schon so spät!

Ständig stehen Eltern mit ihren Kindern vor der Herausforderung ihren Alltag gemeinsam zu planen. Egal ob es berufliche, schulische oder private Termine sind – sie müssen auf alle Fälle koordiniert und aufeinander abgestimmt werden. Mittwochs Reiten mit Ben, donnerstags Bouldern mit Mia, am Freitag Laterne basteln in der Krabbelstube, ein Playdate am Spielplatz und Samstag das Papa-Tochter-Fussball-Turnier nicht vergessen. Zwischenzeitlich noch das wichtige Projekt mit der Partnerfirma abschließen und irgendwann gibt es ja auch noch die eigenen Hobbies, die man „timen“ muss. In einer Jobdescription von Eltern müsste wohl „Familienmanager“ als Bezeichnung stehen. Eine ziemlich herausfordernde Aufgabe in einer Zeit, in der es nur noch wenige Uhren mit Zeigern gibt, vielleicht genau deshalb, weil die sich scheinbar immer schneller drehen. Wer kann sich also all diese Termine wirklich merken und ist es wirklich verwunderlich, wenn einem da oder dort mal etwas durchrutscht. Wohl eher nicht! Doch wie kann man das Familienleben am besten managen, vor allem, wenn dann auch noch ganz viele Personen involviert sind. Denn schließlich kommt’s ja doch oft vor, dass auch Oma, Opa, Tante oder Freundinnen in die Terminkoordination eingebunden werden müssen.

Und da sind wir schon bei unserem Zauberwort: Family-Planner-App – unser geheimes, digitales Helferlein. Wir würden Kopfstehen ohne unsere App, niemand wäre vermutlich zur richtigen Zeit am richtigen Ort und schon gar nicht mit den richtigen Personen. Wir haben schon seit einiger Zeit eine App, die uns die Terminkoordination erleichtert und auf die alle wichtigen Familienmitglieder Zugriff haben und ihre Termine erstellen. Seit wir diese App nutzen, kommt es nur noch ganz selten vor, dass jemand von uns eine Veranstaltung vergisst oder irgendwo zu spät hinkommt. Ein wirkliches Zaubertool.

Es gibt eine unglaubliche Auswahl an digitalen Helferlein und ich möchte euch hier ein paar ausgewählte Apps vorstellen – probiert sie doch einfach aus und findet selbst heraus welches Tool euren Familienalltag am ehesten erleichtert.

Famanice – unser Wunderwutzi

Diese App verfügt über unzählige Funktionen, die von unterschiedlichen Familienmitgliedern in Echtzeit genutzt werden können. Man kann einen Familienkalender sowie ToDo- & Einkauflisten erstellen, Nachrichten im internen Chat verschicken und das Allerbeste ist, die Bedingung ist ein Kinderspiel – auch Familienmitglieder, die mit Apps und ihrer Logik noch nicht so vertraut sind können Famanice problemlos mitnutzen. Für uns die momentan beste App.

http://www.famanice.de/
Sprache: Deutsch
iOS und Android

Cozi Family Organizer

Ein sehr flexibler Kalender für Familien mit Funktionen wie Einkaufs- & ToDo-Listen, Rezeptesammlung und was uns beim Testen besonders gut gefallen hat ist die Funktion Family Journal. Bei diesem Feature kann man besondere Momente digital speichern – also wie ein Familientagebuch mit Fotos. Ein großer Nachteil ist, dass es diese App leider nur auf Englisch gibt.

http://www.cozi.com
Sprache: Englisch
iOS und Android

PlenoFamilie

Mit dieser App kann man seinen Familienalltag sehr gut planen und organisieren. Es bietet sogar die Möglichkeit der Aufgabenverteilung an einzelne Mitglieder, wirkt aber zu vielen Terminen bzw. Mitgliedern relativ schnell unübersichtlich.

http://familieplan.no/en
Sprache: Deutsch
iOS und Android

Looping

Man kann verschiedene ToDo-Listen erstellen und Termine koordinieren. Es können auch Feiertage und Ferientermine, sowie Termine aus anderen Bereichen hinzugefügt und für alle koordinierbar gemacht werden. Auch die Chatfunktion für jeden einzelnen Termin trägt viel zur Übersichtlichkeit bei.

https://www.go-looping.com
Sprache: Deutsch
iOS und Android

Das ist nur eine kleine Auswahl an Apps, mit denen sich der Alltag bequem digital organisieren lässt. Unser digitaler Kalender erinnert uns daran welche Termine wir haben, welche Geburtstage bald anstehen, was in unserem Kühlschrank noch fehlt und wann wir die Mülltonnen vor das Tor stellen müssen. Für eine Chaotin wie mich einfach perfekt und für einen Organisationsfreak wie meinen Mann das perfekte Tool um alle mit ins Boot zu holen. Sogar meine Mama hat sich mittlerweile ein Smartphone zugelegt und ist im Familienkalender aktiv. Nur unsere Tochter hat noch kein eigenes Smartphone. Daher haben wir für sie eine andere Variante gefunden, um sie an der Familienplanung teilhaben zu lassen – einen „Analog-Kalender“ mit dem wichtigsten Terminen symbolhaft dargestellt ;-). Die Idee haben wir wie so oft von Pinterest.

Es gibt so viele Gründe für einen Online-Terminplaner wie die Flexibilität bei der Eintragung. Verschieben, ändern, löschen, aber auch die Verfügbarkeit und Übersicht sind ein Pluspunkt. Wenn ihr noch keinen digitalen Familienplaner nützt, dann probiert doch eine, oder auch mehrere der Apps aus und entscheidet selbst, ob auch für euch digitale Familienplaner eine echte Hilfe im Alltag sind.

P.S.: Bereits die Nutzung von Online-Kalendern kann die Familienplanung – gemeint sind organisatorische Aspekte des Familienlebens 😉 wesentlich erleichtern. So kann man zum Beispiel den Google Kalender oder den Kalender auf Mac und iPhone für Partnerin oder Partner freigeben. So sind die Termine jeweils für beide Eltern und ggf. Großeltern sichtbar. Das erleichtert die Koordination ganz wesentlich!


image

Nikki Schöffmann-Krammer

Ich lebe mit meinem Mann und unserer 8 jährigen Tochter in einer kleinen Gemeinde im wunderschönen Görtschitztal in Kärnten. Ich arbeite im elterlichen Betrieb mit und bin dabei mein Studium der Medien und Kommunikationswissenschaften an der AAU Klagenfurt mit Schwerpunkt Medienpädagogik abzuschließen.


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .