Spieledatenbank

Die BuPP wurde 2005 als „Bundesstelle für die Posititivprädikatisierung von Computer- und Konsolenspielen“ gegründet und hat zum Ziel, besonders gute Spiele für Computer und Konsolen aus der Fülle des Marktes hervorzuheben, um Eltern und Pädagog_innen eine Orientierungshilfe beim Kauf zu bieten.

bupp

 

 


Hier sind die 5 aktuellen Spiele-Empfehlungen von bupp.at:

  • Sackboy: A big Adventure

    Cover des Spiels

    "Sackboy: A big Adventure" ist ein 3-dimensionales Jump&Run, das von 1 bis 4 Spielenden gespielt werden kann. Vex, ein mystisches Wesen, das aus Chaos und Furcht geschaffen wurde, entführt die Freunde des Protagonisten "Sackboy" und zwingt diese, für sich die Maschine "Auf-den-Kopfsteller" zu bauen. Diese Maschine soll die "kreative Welt" buchstäblich auf den Kopf stellen. Es liegt an Sackboy und seiner moralischen Unterstützung Scarlett, seine Freunde zu befreien. Dabei muss Sackboy abwechslungsreiche Plattform-Level bewältigen und gegen Bossgegner antreten. Die Spielfigur kann auf unterschiedlichste Weise individualisiert werden (Schmuck, Kleidung, Gegenstände). Auch der Gemütszustand der Spielfigur lässt sich einstellen.

    Für gemeinsamen Spielspaß sorgt der Multiplayermodus, der es bis zu vier Spielenden erlaubt lokal und online die Reise von "Sackboy" zu erleben. Neben der Hauptstory gibt es zusätzliche Levels, die nur im Kooperationsmodus spielbar sind und auf Zusammenarbeit bauen.

  • Splitter Critters

    Titelbild des Spiels

    „Splitter Critters“ ist ein Rätselspiel, bei dem Spielende den kleinen Critters helfen, wieder in ihr Raumschiff zu gelangen. Um die Wege für die kleinen Kerlchen passierbar zu machen, haben Spielende dreimal die Möglichkeit „den Bildschirm“ mit einer selbst gesetzten Linie zu teilen und eine Seite zu verschieben. So kann man zum Beispiel die Critters ganz einfach zu ihrem Raumschiff hochschieben oder auch Hindernisse überwinden lassen. Jeder Schnitt kann auch zurückgenommen werden und so kann munter ausprobiert werden, wie man das Rätsel lösen kann. Es gibt verschiedene Planeten die von den Critters besucht werden und dort gilt es, immer anspruchsvoller werdende Hindernisse zu überwinden. Mit der Zeit kommen auch bewegte Elemente dazu, wo man im richtigen Moment den Schnitt setzen muss. Schafft man ein Rätsel längere Zeit nicht, erscheinen Hilfslinien.

  • Planent Zoo

    Cover des Spiels

    In der Aufbausimulation „Planet Zoo“ gilt es als Zoobetreiber/-in einen Tierpark zu erbauen und zu leiten. Neben dem Bauen der Zooanlage steht vor allem das Wohl der Tiere im Mittelpunkt. 70 Tierarten können im Zoo beheimatet werden. Die Gehege müssen den realen Lebensräumen der Wildtiere nachgeahmt und die verschiedenen Bedürfnisse berücksichtigt werden. Zudem müssen die Wünsche der Gäste und des Personals beachtet und die Finanzen im Blick behalten werden. Spielende können zwischen vier verschiedenen Spielmodi wählen, welche sich in den spielerischen Freiheiten und Aufgaben unterscheiden: Aufbauender Karriere-Modus mit Story und unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen, Herausforderungs-Modus mit abwechslungsreichen Aufgaben, Franchise-Modus mit Community-Aufgaben und der Möglichkeit Tiere von anderen Spielenden zu adoptieren sowie Sandkasten-Modus für ein Spielen ohne finanzielle Einschränkungen.

  • Melbits World

    Cover des Spiels

    Im Kooperationsspiel „Melbits World“ helfen die Spielenden den kleinen, farbenfrohen Wesen sicher durch unwegsame Puzzle-Welten zu kommen. Vorbei an bösen Viren müssen Spielende Hindernisse aus dem Weg schaffen, damit die fröhlichen Kerlchen weiterwandern können. Um spielen zu können, braucht man mindestens 2 Spielende, ein Singleplayermodus ist nicht vorhanden. Spielt man zu zweit, bedient jeder zwei Steuerungselemente, zu viert, jeder nur eins, was es einfacher macht. Man steuert keine Spielfigur, sondern beeinflusst gemeinsam die Hindernisse. Ziel ist es, gemeinsam so vielen Melbits wie möglich den Weg zum Ausgang zu ermöglichen. Als Controller wird das eigene Smartphone verwendet, mit dem Weichen gestellt und Sprungfedern ausgelöst werden können, die die Melbits in die richtige Richtung weisen. Neben dem Primärziel des Erreichens der rettenden Röhre am Ende des jeweiligen Levels gibt es auch in jeder Spielwelt Boni versteckt, die, eigesammelt, weitere bunte Melbits und Sticker freischalten, mit denen die Spielfiguren individualisiert werden können. Jedes Level hat eine vorgegebene Zeit, in der das Ziel erreicht werden muss, aber auch hier können durch aufgesammelte Sanduhren Bonussekunden aktiviert werden.

  • Mario Kart Live: Home Circuit

    Titelbild des Spiels

    Mario Kart Live: Home Circuit bringt das klassische Rennspiel mit Hilfe von " Augmented Reality" in das eigene Zimmer. Dazu bedarf es des physischen Karts, welches mit der Switch ferngesteuert wird. Im Kart ist eine Kamera verbaut, deren Aufnahmen auf das Display übertragen werden. Am Display wird das echte Kart mit dem virtuellen Kart überblendet. Das sieht so aus, als würde man den Videospiel-Mario oder Luigi steuern, aber eben in der eigenen Wohnung. Zudem werden diverse Mario-Kart typischen Spielelemente eingeblendet, wie Computergegner, Leitlinien der Strecke, Item-Boxen (Fragezeichen-Würfel) und anderes. Die diversen Elemente wie Bananenschalen wirken sich auf das Fahrverhalten des Karts aus. Die Rennen finden so in einer angereicherten ("augmented") Realität der eigenen Wohnung statt.