Teilnehmer_innen zwischen 10 und 15 Jahren für Minecraft-Session und Interview gesucht

Das ÖIF (Österreichisches Institut für Familienforschung) sucht Teilnehmer*innen zwischen 10 und 15 Jahren die bei Minecraft-Sessions (am besten gemeinsam mit anderen Gleichaltrigen) mitmachen würden, bei denen sie vom ÖIF zeitgleich über Discord über ihre Computerspiel-Erfahrungen interviewt werden würden, über das Spielgeschehen, ihre Meinung zu Spielen, gute und schlechte Spiele, Vor- und Nachteile des Spielens, etc. Wir erhoffen uns dadurch unmittelbare Einblicke in die Erlebniswelt von Kindern und Jugendlichen zu bekommen, die bei „herkömmlichen“ qualitativen Interviews (die wir im Rahmen des Projektes auch gemacht haben) in der Form nicht möglich wären. Diese Sessions würde von uns aufgezeichnet und zum Zweck der qualitativen Interviewanalyse auf einem gesicherten Server gespeichert werden, zu dem nur das Mitarbeiter*innen-Team des DigiGen-Projektes Zugang hat. Die Aufnahmen werden keineswegs an Dritte weitergegeben. Zusätzlich ist für die Teilnahme von Unter-14-Jährigen die schriftliche Zustimmung der Erziehungsberechtigten notwendig.

Kontakt: andreas.chmielowski@oif.ac.at


image

David Röthler

Mag. David Röthler ist Universitätslehrbeauftragter, Erwachsenenbildner und Berater. Seit 20 Jahren beschäftigt er sich intensiv mit Gesellschaft und Internet, er hat Lehraufträge an Universitäten in Österreich und Deutschland; Themen: Journalismus, Politik, Bildung. David Röthler sammelt Erfahrungen mit neuen Formaten und Methoden: MOOCs, Flipped Classroom, Live-Online-Lernen (Webinare)… Er ist Mitgründer und Gesellschafter des Beratungsunternehmens PROJEKTkompetenz.eu GmbH, Salzburg; Mitglied von ikosom.de – Institut für Kommunikation in sozialen Medien, Berlin sowie Vorstandsmitglied und Projektmanager von WerdeDigital.at, Wien ; persönliches Weblog: david.roethler.at


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .