Ich will Prinzessin werden, – oder Batman…

Wie Eltern die Berufsorientierung und erste Bewerbungen unterstützen können

Wenn Kinder ihre ersten Berufswünsche bekannt geben, ist das oft „drollig“, man nimmt diese nicht ernst. Unter den älteren Kindern gibt es jene, die schon früh ganz genau wissen, was sie werden wollen und dieses Ziel konsequent verfolgen.  Diese sind aber die Ausnahme. Die meisten Schülerinnen und Schüler haben bis zum Ende der Schulzeit keine oder wenige Ideen. Insbesondere in NMS und BHS, aber auch in einigen anderen Schulen steht Berufsorientierung oder Bewerbungstraining daher am Stundenplan. Aber wie kann man als Elternteil unterstützen und wo findet man via Internet Weiterführendes?

Mit einem Kind im Alter von 12, 13 Jahren sollten Sie sich gemeinsam Gedanken machen, ob es eher eine Lehre machen oder weiter eine Schule besuchen will.  Einen guten Überblick bietet dazu der Eltern-Newsletter (NMS) zum Thema Berufsorientierung.  Beim Herausfinden, was die eigenen Interessen bzw. Stärken sind, unterstützt die Broschüre des AMS: Schule oder Lehre.  Ein weiteres Angebot ist der Online-Test www.bic.at der Wirtschaftskammer (66 Fragen in verschiedenen Sprachen verfügbar), der als Ergebnis Berufsfelder anzeigt, an denen man interessiert ist und auch mögliche Berufe, unterteilt nach Ausbildungsweg, vorschlägt.

Weiters ist es wichtig, herauszufinden, was man überhaupt in den einzelnen Berufen macht. Um das herauszufinden, bietet z.B. die österreichische Plattform Whatchado, hunderte Videos, in denen Personen nach dem immer gleichen Fragen interviewt werden, wie sie zu ihrem jetzigen Beruf kommen und was sie so tun. Die Palette der Videos umfasst den Bundespräsidenten, Fußballer, Olympiasiegerinnen, Filialleiter usw.

Einen guten Überblick über weiterführende Schulen bietet die Auswahlseite für Berufsbildende Schulen in Österreich.

Offene Lehrstellen und Praktikumsinserate findet man unter anderem über die AMS-Seite, (Online) Tageszeitungen oder Online-Stellenanzeigen (Übersicht) oder auch auf den Karriereseiten von Unternehmen. Welche Seite sich am besten eignet, hängt von der Art des Jobs und auch von der Region ab,  da lassen sich keine allgemeingültigen Aussagen treffen.

Geht es dann darum, eine Lehrstelle oder ein Praktikum zu finden,  dann  hilft etwa die AMS Datenbank für Musterbewerbungen  eine gute Bewerbung zu schreiben.

Eine Bewerbung besteht aus

  • einem Anschreiben, in dem die eigene Motivation beschrieben wird und das deutlich hervorhebt, was einen für die angestrebte Stelle besonders geeignet macht.
  • dem tabellarischen Lebenslauf
  • Zeugnissen etc. – diese werden jedoch nur mitgeschickt, wenn sie ausdrücklich verlangt werden.

Bevor man eine Bewerbung wegschickt, sollte man auch überprüfen, was man über sich im Internet findet. Etwa 2/3 der Unternehmen checken Bewerberinnen und Bewerber auch via Internet.

Weitere Tipps und Hinweise zu Online-Lebensläufen sowie Antworten auf Fragen zu den angeführten Themen erhalten Sie im Webinar Berufsorientierung.

 

 


image

Angelika Güttl-Strahlhofer

Mag. Angelika Güttl-Strahlhofer ist Erwachsenenbildnerin und Safer Internet-Trainerin mit dem Schwerpunkt webbasiertes Lernen. Darüber hinaus betreut sie Online-Lern-Projekte von Webkonferenzen (www.dafwebkon) über Online-Communities (www.dafcommunity.net) und Online-Kursen z.B. auf www.virtuelle-ph.at . Mehr auf www.red-ma.eu


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .