Mobbing vs. Cybermobbing

Einer von fünf Schulbuben zwischen 11 und 15 ist von „Bullying“ betroffen – doppelt so viele wie im OECD-Schnitt, fünfmal mehr als in Schweden! Es ist ein unrühmlicher erster Platz, den Österreich im neuesten Report der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) einnimmt.
aufklappen
Schnellübersicht

Datum
Beginn: 18.05.2017, 14:00 Uhr
Ende: 18.05.2017, 17:30 Uhr

Veranstaltungsort
Anastasius-Grün-Straße 22-24
4020 Linz

Veranstalter
Education Group

Mag. Elisabeth Herndl
E-Mail: seminare@edugroup.at
Tel.: 0732/788078-640

Zielgruppe: Gewalt-Schule-Medien-Multiplikatoren und interessierte NMS/PTS-Pädagogen
Referent: Alexander Geyrhofer

Seminarinhalte

Mobbing ist durch Zuhilfenahme der sozialen Medien, dem Internet und der Smartphones grausamer und härter geworden. Dieser Cybermobbing-Entwicklung stehen Lehrkräfte, Eltern und Erzieher teilweise machtlos gegenüber. Seit 01.01.2016 ist Cybermobbing nach § 107 c StGB in Österreich unter Strafe gestellt. Wie kann ich Kinder und Jugendliche schützen?

Weitere Fortbildungsinhalte sind: Was ist Mobbing und wie wirkt es sich auf die Opfer aus? Zu welchen traumatischen Auswirkungen kann Cybermobbing führen? Wie gehen die Täter vor? Welche Verpflichtungen ergeben sich aus der neuen gesetzlichen Grundlage für Pädagogen?

Anmeldung

Bitte holen Sie für die Seminarteilnahme die Genehmigung der Direktion ein und melden Sie sich über seminare@edugroup.at an.


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .