Darknet – alles illegal?

Darknet: Heroin aus dem Briefkasten! Ist das Darknet das bessere Internet? Viele solcher Gedanken kennt man schon. Doch was ist das Darknet und wie gefährlich ist es wirklich?

Clearnet – Deepweb – Darknet
Das Clearnet ist unser alltägliches Internet, in welchem wir uns auch gerade befinden.
Das Deepweb kennt vielleicht nicht jeder von uns, doch haben die meisten schon damit Kontakt gehabt, durch beispielsweise Online-Banking oder Datenbanken von Firmen. Hier befinden sich zum Großteil Datenbanken, worauf nur gewisse Personengruppen Zugang haben.
Das Darknet ist prinzipiell nichts anderes als das Clearnet befindet sich aber im Deepweb. Jeder von uns kann darin surfen, es braucht nur einen anderen Browser wie beispielsweise den Tor Browser (TheOnionRouter) mit einer .onion Domain. Wie eine Zwiebel wird man Schicht für Schicht nach innen geleitet, man wird also von einer IP-Adresse zur nächsten geleitet, man kann sich das so vorstellen, dass anstelle einer direkten Flugverbindung von Wien nach Paris, fliegt man nach Moskau, dann nach New York, dann nach Berlin und dann erst nach Paris. So zeitaufwendig wie es klingt ist es auch. Durch das hin- und hergeleitet werden dauert alles im Darknet länger. Doch illegal ist es bis hier noch nicht! Man kann nur sehr viel schwerer verfolgen, wer eine Suchaktion gestartet hat, so ist es in unterschiedlichen Situationen vielleicht auch sicherer im Darknet zu surfen, da man anonym bleibt. Die Schattenseiten, von denen jeder schon einmal gehört hat, gibt es natürlich auch und müssen auch beachtet werden. Es ist ein schneller Zugang von Suchtmittel über Kinderpornographie bis hin zu gefälschten Dokumenten und Waffen. Schlussfolgern kann man, dass es weder gut noch böse ist. Der/Die Nutzer/in entscheidet, was er aus dem Darknet mach!
Wichtig zu beachten ist, dass das Clearnet auch seine Schattenseiten hat. Telegramm, Instagram und andere social Media Netzwerke verkaufen Suchtmittel und verbreiten Verschwörungstheorien. So ist es wichtig bei allen Internetzugängen die positiven und negativen Seiten zu betrachten und vorsichtig zu sein. Wichtig ist, nicht nur das Darknet kann böse werden auch das Clearnet hat seine Schattenseiten. Bei beiden ist es wichtig, was man daraus macht. Entscheide selbst, was für dich richtig ist und kläre wenn nötig auch deine Kinder auf, wenn sie Fragen zu verschiedenen Themen im Internet haben. Und falls dein Kind auf etwas stößt, was bedrückend ist gilt immer sei vertrauensvoll, gib Informationen, sei ein Ansprechpartner, sei ein Vorbild und wenn es nötig ist hol Hilfe und lass Hilfe zu!

Der Blogeintrag basiert auf dem Vortrag von Christian Pöschl, welcher auch auf der Homepage nachgehört werden kann. Bei Fragen steht er auch gerne zur Verfügung: poeschl.ch@gmail.com

Buchtipp:
Bartlett, Jamie (2014): The Dark Net. Unterwegs in den dunklen Kanälen der digitalen Unterwelt.

Videotipp:
Darknet und Tor-Netzwerke in 3 Minuten erklärt.

Webinar-Tipp für sehr Interessierte:
Webinar: Eine Reise durch das Darknet (08.06.2021, 14:00-16:00)


image

Lydia Klausner


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .