App in die Natur

Natur ist wichtig für Kinder, egal ob es kurz auf den Spielplatz geht oder man länger einen Waldspaziergang macht. Naturerfahrungen sind wichtig, da die Sinne gefördert werden, wodurch man lernt seine Umgebung ganz anders wahrzunehmen. Doch sehen Kinder und Jugendliche das oft ganz anders und wollen im Haus mit ihren Smartphones, Computer und co bleiben. Wie bekommen wir Kinder raus? Wäre es eventuell eine Möglichkeit Smartphone und Natur zu verbinden? Ein ganz klares JA! Mithilfe von diversen Apps kann man Kinder motivieren aus den Häusern raus zu gehen, vor allem bei den schönen Frühlingstagen, die uns bevorstehen.

iNaturalist – zur Erkundung der Flora und Fauna
Vom Gänseblümchen im eigenen Garten bis zum wilden Tier in Afrika kann man alles erkunden. Auf einer Weltkarte kann man sich durchklicken, um sich Pflanzen und Tiere auf der ganzen Welt anzuschauen. Doch kann man selbst auch aktiv werden! Gehe in den Graten, Park oder den Walt und suche nach Pflanzen und Tieren. Mache ein Foto. Lade es in der App hoch. Automatisch wird dir ein Vorschlag angezeigt, welches Tier oder welche Pflanze es ist, entscheide was du glaubst und mache den Beitrag öffentlich. Nun warte ab und eventuell bestätigt oder verbessert dich sogar ein echter Biologe, damit du wirklich weißt was da bei dir ist.
Doch wie kann man jetzt Kinder und Jugendliche fördern mit der App? Schnapp dir deine Familie oder auch deine Schulklasse und geht hinaus, macht euch ein Gebiet aus, in welchem ihr forschen wollt und startet euer eignes kleines Projekt. Im Anschluss könnt ihr vergleichen und schauen wer was gefunden hat. So fördert ihr aber nicht nur euer eigenes Wissen über Biodiversität, sondern helft auch der Forschung herauszufinden, wo welche Pflanzen auf der Welt zu finden sind. Also los werdet zum kleinen oder großen Hobbybiologen!

Floraincognita
Was ist das für eine Blume? Dieser Frage ist uns doch schon allen mal begegnet. Hierfür bietet Floraincognita die Lösung. Foto hochladen und schon kann man bestimmen, welche Pflanze das ist. Man kann raus gehen und einfach mal schauen, was man für Pflanzen findet. Geht mit den Kleinsten in den Wald und schaut was ihr alles seht. Macht von so vielen Pflanzen wie möglich ein Foto und schaut direkt vor Ort oder zu Hause auf der Couch gemeinsam nach, welche tollen Funde ihr habt. Und mit der Zeit habt ihr ein kleines Archiv, welches ihr euch immer und immer wieder anschauen könnt!

Der Eintrag basiert auf dem Webinar von Lea Köder, welches man auf Digi4Family nachhören kann.

Webinar-Tipps:
für Lehrer/innen (19.05.2021, 02.06.2021, 16:00-17:30): Mit dem Smartphone im Schulgarten unterwegs.


image

Lydia Klausner


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .