Medien? Aber klar! was – wann – wie lange

Medien sind für Kinder und Jugendliche vertraut wie Zahnbürste und Lichtschalter. Smartphones, Tablets, Onlinespiele, Streaming von Filmen und Musik sind Alltag und stehen scheinbar selbstverständlich zur Verfügung. Viele Erwachsene haben gar den Eindruck, als würden Heranwachsende in den Angeboten aufgehen, vereinsamen, die Sprache, ja gar den Kontakt zur Wirklichkeit verlieren. Es scheint, als hätten sie überhaupt keine Chancen gegen die multimedialen Mächte, und sie reagieren entsprechend verunsichert. Diese Irritationen werden verstärkt durch Pressemitteilungen und Veröffentlichungen von Studien bzw. ExpertInnen, die vor allem Computerspiele, das Internet und das Fernsehen für gesellschaftliche Fehlentwicklungen verantwortlich machen und dazu Erziehungsfehler der Eltern anprangern.

Im Seminar werden zunächst die Chancen angesprochen, die die Medien für die emotionale und intellektuelle Entwicklung von Heranwachsenden haben können. Darüber hinaus findet ein Austausch über die Risiken statt, die ein hoher Medienkonsum mit sich bringen kann. Die TeilnehmerInnen erfahren, was mit Medienkompetenz gemeint ist und welche Möglichkeiten Eltern haben, Verantwortung bei der Medienerziehung ihrer Kinder zu übernehmen.

Referent:
Dr. Jan-Uwe Rogge, Familienberater, Kindheits- und Jugendforscher, Autor, Hamburg

Beitrag: € 34,-

Begrenzte TeilnehmerInnenzahl (max. 20): Anmeldung erforderlich.

Freitag, 25. November 2016, 15.00 bis 18.00 Uhr

http://www.virgil.at/de/bildung/aktuelle-veranstaltungen/bildungsprogramm-online/kursdatenbank/medien-aber-klar-4179/


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .